Meisterschaftsplatz

Bahn 1 ist ein Par 4, HCP 11

Vorsicht!

Vom Abschlag aus sind die 2 großen Fairwaybunker nur zu erahnen.
Lieber vorlegen und dafür einen längeren 2. Schlag.

Für Longhitter sollten die Bunker jedoch zu überspielen sein.
Versuchen Sie die linke Seite anzuspielen…

Präsentiert von Kanzlei dr. reese • beckmann + riechwald

Kanzlei dr. reese • beckmann + riechwald

Bahn 2 ist ein Par 5, HCP 5
Hier sollte der Abschlag auf dem Fairway sein.

Für Longhitter kann der Graben ins Spiel kommen.
Den 2. Schlag über den Graben und die Bunker.

Ab hier hat man ca. noch 100 m ins Green.
Achtung – vor dem Green lauert ein weiterer Bunker

Präsentiert von der Kanzlei

 

Bahn 3 ist ein Par 4, HCP 3
Am längsten Par 4 des Platzes

wartet ein blinder Abschlag in eine komfortable Drivezone!

Von dort aus sollten Sie das Grün, wenn möglich links vorne anspielen. Dort warten keine Bunker und so kann der Ball auf das Grün rollen.

Präsentiert von der Müller Landtechnik KG

Präsentiert von der Müller Landtechnik KG

Bahn 4 ist ein Par 4, HCP 15
Dieses Par 3 ist sehr gut durch drei Bunker geschützt.

Spieler, die glauben das Green nicht zu erreichen, sollten hier taktisch spielen und nur links in den Greeneingang vorlegen, denn die Bunker sind immer für ein Bogey und mehr gut.

Präsentiert von Reisebüro Völk

Präsentiert von Reisebüro Völk

Bahn 5 ist ein Par 4, HCP 9
An diesem Dogleg „Rechts“ ist Vorsicht geboten!

Das „Aus“ auf der linken Seite in Spielrichtung fordert einen präzisen Abschlag. Beim Anspielen des Grüns ist das zum Wasser abschüssige Fairway zu beachten!

Wer hier clever spielt ist besser beraten!

Bahn 6 ist ein Par 5, HCP 1
Eine sehr enge Drivezone verlangt einen geraden Drive.

Nur echte „Longhitter“ haben die Chance mit dem zweiten Schlag das Inselgrün zu erreichen!

Besser man legt vor, um das Grün mit dem dritten, gegebenenfalls vierten Schlag sicher und „trocken“ anzuspielen!

Präsentiert von SPAfabrik

SPAfabrik

Bahn 7 ist ein Par 4, HCP 7
Ein scheinbar einfaches Par 4!

Der Baum, 70 Meter vor dem Grün, der das Fairway teilt, ist ein gutes Ziel für den Driver! Auf den Weg zu einem sehr gut geschützten und schwer zu lesenden Grün, wartet ein großer Fairwaybunker und eine tückische Hecke!

Bahn 8 ist ein Par 3, HCP 17
Kurzes Par 3.

Das Green wird durch 2 Bunker geschützt und ist somit nicht immer ein sicheres Par.

Oft hat man hier Gegenwind, ruhig einmal ein Eisen mehr…

Bahn 9 ist ein Par 4, HCP 13
Das Dogleg nach rechts fordert einen
soliden Abschlag mit dem Driver!

Wie an Loch 5, wartet ein abschüssiges Fairway vor dem Grün und ein See dahinter, auf den Spieler. Mancher Golfer spielt bewusst vor das Grün und lässt den Ball gezielt auf das Grün rollen.

Die „ersten Neun“ sind geschafft!

Präsentiert von der Kurt Glöckler GmbH

Präsentiert von der Kurt Glöckler GmbH

Bahn 10 ist ein Par 4, HCP 10
Leichtes Dogleg nach links.

Den Abschlag links vom Strommasten platzieren.

Das Green ist auf der linken Seite durch einen Bunker geschützt, also lieber von der rechten Seite anspielen.

Bahn 11 ist ein Par 3, HCP 18
Das erste Par 3 auf der zweiten Halbrunde

ist ein mittellanges Loch, das sich jedoch den Hang aufwärts erstreckt. Der Golfer sollte 1 -2 Schlägerlängen mehr einplanen um sicher auf dem relativ schmalen, jedoch breiten aber trickreichen Grün laden zu können. Zusätzlich wird das Grün von 2 Bunkern bewacht, die möglichst vermieden werden sollten.

Bahn 12 ist ein Par 4, HCP 6
Dieses Par 4 spielt sich in der Regel länger

als es ist, da man häufig Gegenwind hat.

Der Abschlag sollte zur sicheren rechten Fairwayseite gespielt werden, denn in der Mitte lauert ein großer Bunker.


Bei diesem Par 5 hängt vieles vom 1. Abschlag ab,

denn links warten dicke Hecken und die Ausgrenze, rechts hingegen 2 Fairwaybunker.

Den 2. Schlag sicher ins Dogleg spielen und einen 3. kurzen Schlag sicher aufs Green, welches durch zahlreiche Bunker geschützt ist.

Präsentiert von der Sparkasse Bad Neustadt

Bahn 14 ist ein Par 4, HCP 4
Der rechten Seite dem Weg entlang verläuft die Ausgrenze

und links des Fairways sorgt hohes Rough für ein paar Schläge mehr.

Vor dem Green liegt ein großer Bunker, um diesen zu umspielen lieber ein Eisen mehr, denn es geht bergauf.

Präsentiert von der VR-Bank Rhön Grabfeld

Bahn 15 ist ein Par 4, HCP 14
Kurzes Dogleg nach rechts.

Ist sicher das leichteste Par 4 Loch, aber auch hier kann man sich schnell ein Bogey einfangen, wenn der 2. Schlag das Green verfehlt.

Bahn 16
Das letzte Par 3 auf der Runde.

Hier wird das Green durch einen Bunker geschützt.

Bahn 17 ist ein Par 4, HCP 2
Vorsicht beim Abschlag.

Das Wasser auf der linken Seite zieht sich fast bis zur Mitte des Fairways.
Direkt über das Wasser sind es gute 180 m.

Vor dem Green lauern auf der rechten Seite eine mehrere Bunker.
Auch hier für den 2. Schlag ruhig eine Schlägerlänge mehr als gedacht.

Bahn 18 ist ein Par 5, HCP 12
Das durchgängig bergab verlaufende Finale Loch,

ein Par 5, lässt alle Möglichkeiten offen. Der Abschlag sollte leicht auf die linke Fairwayseite platziert werden, um die Ausgrenze auf der rechten Seite tunlichst zu vermeiden. Jedoch lauern in Drivezone einige Bunker die den 2. Schlag erheblich erschweren können. Hierbei steht man vor der Wahl sicher vor dem schmalen Heckendurchgang abzulegen, oder sicher hindurch zu spielen für einen leichten 3. Schlag. Das stufige Grün ist links von einem See und ansonsten von 3 Bunkern gut beschützt. Par gespielt….. Geschafft….. das Golfrestaurant freut sich auf Ihren Besuch!